Wandern

Weinbergswanderungen und Wandertouren um Hammelburg und Schloss Saaleck

Start- oder Endpunkt des Abtsweges, der auf 84 km Länge von Fulda bis zur ältesten Weinstadt Frankens Hammelburg führt.

Weinberg Wanderung Frankens Saalestück (6)Der Weinlehrpfad Hammelburg ist Start- oder Endpunkt des Abtsweges, der auf 84 km Länge von Fulda bis Hammelburg führt. Die beiden Städte verbindet eine lange Geschichte, die ihren Anfang im Jahr 777 n. Ch. nahm.

Der Weinwanderweg mit einer Gesamtlänge von 5,8 km vermittelt Wissenswertes über die enge Verbundenheit der Äbte aus Fulda zu Hammelburg sowie über die Besonderheiten des Weinbaus im fränkischen Saaletal. Beginn und Ende ist am Franziskanerkloster Altstadt (Parkmöglichkeiten vorhanden).

Beschreibung:
Über den Treppenaufgang geht es zunächst zum Schloss Saaleck, hier nach links wenden und nach weiteren 100 m, oberhalb des Keltereigebäudes, rechts in einen Feldweg abbiegen. Das nächste Teilstück führt auf einem schattigen Waldweg bis zum Schlossweinberg. Nach Verlassen des Schlossweinberges besteht die Möglichkeit, auf einer kurzen Runde (1,5 km) zum Schloss Saaleck zurückzukehren oder dem Weinlehrpfad weiter zu folgen. Durch ein Waldstück, am Rande des Truppenübungsplatzes, erreichen Sie das Waltertal. Hier öffnet sich ein schöner Ausblick auf Obereschenthal. Der Pfad führt durch die Weinberge, vorbei an einer Schutzhütte, ins Tal hinab. Am unteren Ende der Rebhänge nach rechts wenden und dem Wegverlauf folgen. Das letzte Drittel des Weges zeigt sich sehr abwechslungsreich. Vorbei an Feldern und Wiesen geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Weitere Informationen unter hierexterner Link.

Weitere Wandertourenvorschläge:

Rundweg Hammelburg 1 (Ausgangspunkt Sodenberg)

Länge ca. 3,6 km, Zeitdauer: 1 Std., Schwierigkeitsgrad: leicht, Aufstiegshöhenmeter: 70, Höhenlage: 380 – 450 m ü NN

Kraterrunde. Der Weg führt im Uhrzeigersinn durch Mischwald vorbei an einer Kapelle zum ehemaligen Basaltwerk. Dort Infohütte über den Basaltabbau, Flora und Fauna. Weiter über Wald- und Feldwege zurück zum Gut Sodenberg.

Rundweg Hammelburg 2 (Ausgangspunkt Ochsenthal)

Länge ca. 4,8 km, Zeitdauer: 2 Std., Schwierigkeitsgrad: schwer, Aufstiegshöhenmeter: 230, Höhenlage: 170 – 400 m ü NN

Der Weg verlässt den Ort auf der Ochsenthaler Straße Richtung Morlesau. Bereits am Ortsausgang Abkürzungsmöglichkeit (Verbindungsweg von Ochsenthal nach Diebach/Obereschenbach, Hinweisschild nach rechts folgen). Bei Morlesau dem Weg weiter folgen, er führt am Sportplatz vorbei durch ein Waldstück. Am Ausgang biegt der Weg nach rechts ab und führt über Felder bergan zum Waldgebiet „Hohes Haupt“ und weiter bergauf zum Naturschutzgebiet Sodenberg – Gans, vorbei am Aussichtspunkt mit Rhönklub Gedenkstätte. Erneut auf waldreichen Pfaden führt der Weg steil bergab zurück nach Ochsenthal.

Rundweg Hammelburg 3 (Ausgangspunkt Ochsenthal)

Länge ca. 4,4 km, Zeitdauer: 1,5 Std., Schwierigkeitsgrad: leicht, Aufstiegshöhenmeter: 90,  Höhenlage: 170 – 250 m ü NN

Der Weg verlässt den Ort über den Weickersgrübener Weg und führt am Nordhang des Sodenbergs entlang durch Mischwald und Felder. Nach ca. 2 km scharfe Rechtsbiegung. Durch das Saaletal führt der Weg zurück bis zur Ochsenthaler Straße und weiter zum Ausgangspunkt.

Rundweg Hammelburg 4 (Ausgangspunkt Morlesau)

Länge ca. 5,6 km, Zeitdauer: 2 Std., Schwierigkeitsgrad: leicht, Aufstiegshöhenmeter: 60, Höhenlage: 170 – 210 m ü NN

Der Weg überquert zunächst, der Ochsenthaler Straße folgend, die Fränkische Saale. Nach wenigen Metern verlässt man die Straße und biegt nach rechts in einen Feldweg ein. Dem Lauf der Saale durch die Flußaue folgen bis zur Roßmühle. Hier überquert man nochmals die Saale. Zwischen der Bahnstrecke Michelau – Morlesau und dem Flusslauf zurück nach Morlesau.

Rundweg Hammelburg 5 (Ausgangspunkt Morlesau)

Länge ca. 13,1 km, Zeitdauer: 4 Std., Schwierigkeitsgrad: mittel, Aufstiegshöhenmeter: 210, Höhenlage: 170 – 340 m ü NN

Der Weg verlässt den Ort auf  der Ochsenthaler Straße und überquert die Fränkische Saale. Nach der Brücke dem Weg nach links folgen, am Sportplatz vorbei weiter entlang der Saale auf dem Saaletalradweg, vorbei an der Neumühle bis Diebach. Hier überquert man bei der Rödermühle erneut die Saale. Weiter geht es durch die Josef-Bott-Straße, Diebacher Straße und die Straße „Zur Neumühle“. Am Ortsausgang rechts abbiegen, durch die Bahnunterführung dem Weg weiter Richtung Forellenhof folgen. Vorbei am Reitstall Forellenhof  führt der Weg anschließend durch ein Waldgebiet bis Waizenbach. Über die Verbindungsstraße Waizenbach – Morlesau bergab zurück zum Ausgangspunkt Morlesau.

Rundweg Hammelburg 6 (Ausgangspunkt Diebach)

Länge ca. 4,6 km, Zeitdauer: 2 Std., Schwierigkeitsgrad: mittel, Aufstiegshöhenmeter: 150,  Höhenlage: 180 – 330 m ü NN

Sturmiusweg

Beginn ist in der Ortsmitte von Diebach. Der Weg führt zunächst auf der Verbindungsstraße nach Windheim, überquert die Bahnlinie und verlässt den Ort rechts am Kriegerdenkmal vorbei auf dem Reesbergweg. An einem Bildstock (Christusdarstellung von 1708) vorbei wandert man durch Felder und Wald zum Sturmiusberg mit einer Kapelle (Marienkapelle von 1892). Von hier schöner Blick nach Diebach und ins Saaletal. Durch Mischwald und Felder geht es weiter zum Ortseingang von Diebach. Vorbei am Sturmiushof, durch die Straße „Am Sturmiusberg“ zurück zum Ausgangspunkt.

Rundweg Hammelburg 7 (Ausgangspunkt Hammelburg)

Länge ca. 10,8 km, Zeitdauer: 3,5 Std., Schwierigkeitsgrad: mittel, Aufstiegshöhenmeter: 220,  Höhenlage: 180 – 340 m ü NN

Start „Am Bleichrasen“. Von hier aus durch die Straßen „Am Weihertorplatz“ und „Turnhouter Straße“, am Stadtmuseum Herrenmühle vorbei bis zur Kreuzung. Diese überqueren und der Seeshofer Straße bis zum Abzweig „An der Leite“  folgen. Zuvor ist ein kurzer halt an der Flurkapelle mit Pieta von 1666 empfehlenswert. „An der Leite“ nach rechts wenden und dem Wegverlauf folgen. Am ehemaligen Kalkwerk und den Brennöfen vorbei dem Hangweg entlang. An der „Dicken Linde“ (Naturdenkmal) gegenüber den Aussiedlerhöfen auf die „Seeshofer Straße“ wechseln und dieser durch Felder und vorbei an Weinbergen bis zum Weiler Seeshof folgen. Den kleinen Ort durchwandern, danach Anstieg zum Wegkreuz Seeshof – Feuerthal. Dort nach rechts wenden und auf dem Main-Werra-Weg bzw. Abtsweg  bis zum Ofenthaler Berg. Weiter geht es durch Wald und Weinberge bis zum „Europa-Pavillon“, hier schöner Ausblick auf Hammelburg und das Saaletal. Durch die Karl-Kaiser-Straße und den Ofenthaler Weg zum Kreisel und durch die Innenstadt zurück zum Parkplatz am Bleichrasen.

Rundweg Hammelburg 8 (Ausgangspunkt Hammelburg)

Länge ca. 12,8 km, Zeitdauer: 4 Std., Schwierigkeitsgrad: mittel, Aufstiegshöhenmeter: 210,  Höhenlage: 180 – 310 m ü NN

Start „Am Bleichrasen“. Von hier aus durch die Straßen „Am Weihertorplatz“ und „Turnhouter Straße“, am Stadtmuseum Herrenmühle vorbei bis zur Kreuzung. Diese überqueren und der Seeshofer Straße bis zum Abzweig „An der Leite“  folgen. Nach rechts wenden und dem Verlauf folgen. An den ehemaligen Kalkbrennöfen vorbei, dem Hangweg entlang. An der „Dicken Linde“ (Naturdenkmal) gegenüber den Aussiedlerhöfen auf die „Seeshofer Straße“ wechseln und dieser durch Felder und vorbei an Weinbergen folgen. Vor Seeshof biegt der Weg nach links ab. Durch das Ameisental zur Obererthaler Kapelle und weiter nach Obererthal, ein Abstecher in den Ort bietet sich an.  Weiter auf dem Fahrradweg bis Untererthal, auch hier ist ein Abstecher in den Ort möglich. An der Herberts- und der Kessenmühle vorbei zurück nach Hammelburg.

Rundweg Hammelburg 9 (Ausgangspunkt Hammelburg)

Länge ca. 7,0 km, Zeitdauer: 2,5 Std., Schwierigkeitsgrad: mittel, Aufstiegshöhenmeter: 180,  Höhenlage: 180 – 340 m ü NN

Panoramaweg – Figurenweg

Vom  Ausgangspunkt „Am Bleichrasen“ durch die Hammelburger Innenstadt zum Kreisel. Von hier aus durch die Rote-Kreuz-Straße und Ofenthaler Weg Richtung Krankenhaus. Hier links in die Karl-Kaiser-Straße abbiegen. Über den Urbanusweg kurzer steiler Aufstieg zum Europa-Pavillon. Hier schöner Ausblick auf Hammelburg. An den Weinbergen entlang zum ADAC-Platz und von dort weiter durch ein Waldstück zum Wegekreuz Abtsweg/ Main-Werra-Weg. Richtung Süd-West wenden und weiter durch Wald bis zur Kanzel. Hier schöne Aussicht ins Saaletal. Der Weg führt weiter durch Wald und vorbei an den „Geheimnisvollen Figuren“. Kurzer Abstecher empfehlenswert! Weiter durch die Weinberge im Eschental zurück zum Krankenhaus und von hier zum Ausgangspunkt.

Rundweg Hammelburg 10 (Ausgangspunkt Feuerthal)

Länge ca. 5,8 km, Zeitdauer: 2 Std., Schwierigkeitsgrad: leicht, Aufstiegshöhenmeter: 150, Höhenlage: 240 – 370 m ü NN

Der Weg folgt zunächst der Straße „Zum Riedbrunnen“ und biegt dann in westliche Richtung ab. Leichter Anstieg, an Weinbergen vorbei bis zu einem Bildstock, hier schöner Blick in den Talkessel. Dem Weg nach rechts folgen durch Wald und am Waldrand entlang, am Sportplatz vorbei bis zum „Feuerthaler Kreuz“ (1811) auf dem Kreuzberg. Hier nach rechts wenden. Nach wenigen hundert Metern erreicht man eine Weggabelung, hier wiederum nach rechts wenden und durch das Tal zurück nach Feuerthal.