Weinbau trifft Kulinarik

August: „De Maddl und de Sebl höm die schönste Aussichd vom ganze Durrf…“

Sommerliche Geschmackserlebnisse im Wein-Café-Restaurant Ruine Aura.

…und damit übertreibe ich nicht! Die Rede ist von der Sonnenterrasse des Cafe-Restaurants Ruine Aura in Aura an der Saale. Weit reicht der Blick ins wunderschöne Saaletal. Die Trimburg erscheint wie eine Silhouette in der Ferne und das kleine Dorf liegt wie eingebettet in der Landschaft, umringt von Wiesen – und Getreidefeldern. An diesem schönen Fleck, kann man getrost verweilen und seine Seele baumeln lassen. Bleibt zu wiederholen: „De Maddl und de Sebl höm wallich die schönste Aussichd vom ganze Durff!“ Matthias Büttner, Spitzname Maddl, und Sebastian Rochus, genannt Sebl, können dies mit Fug und Recht behaupten. Während sich Sebl als Küchenchef um die kulinarischen Köstlichkeiten kümmert, ist Maddl als Inhaber für die Leitung des Restaurants und den Weineinkauf zuständig. Unterstützt werden die Beiden von einem jungen Service und Küchenteam, welches durch Fachkompetenz und fränkischer Gastfreundschaft überzeugt.

Weinbau_trifft_Kulinarik_AugustSebl empfiehlt mir heute einen Klassiker der ländlichen Küche, passend zum Wetter und für meinen Appetit. Die Forelle „Müllerin Art“, fangfrisch aus dem, im benachbarten Garitz befindlichen, Forellenhof von Lothar Emmerling kommt saftig und schmackhaft daher und wird von den dazugehörigen Beilagen begleitet. Der Fisch, vorher in gesalzener Milch gebadet, danach in Mehl gewendet und mit Butter goldbraun gebraten wird mit Zitronensaft beträufelt und mit Petersilie bestreut. Anschließend noch mit etwas brauner Butter nappiert und mit leckeren Salzkartoffeln serviert.

Ein trockener, sonnenverwöhnter Silvaner aus dem 2015er Jahrgang vom Weingut Six aus Wirmsthal soll sich mit den Aromen des Gerichts vereinen und das Geschmackserlebnis vollkommen werden lassen. Im Glas zeigt er sich funkelnd hell und „grasgrün“ und präsentiert sich in der Nase mit Nuancen von Banane und Hefe. Leicht und frisch im Geschmack mit angenehmen, nicht zu aufdringlichem Säurespiel, erinnert dieser Weißwein an Papaya, etwas Banane und frische Kräuter. Es ist deutlich zu erkennen, das Kellermeister Oliver Six vom klassischen Silvaner etwas Abstand nimmt und seine eigene Handschrift spürbar werden lässt. Mit jedem Schluck muss man neidlos anerkennen, dass ihm dies sehr gelungen ist, und es Spaß macht zu erfahren, wie außergewöhnlich ein trockener Silvaner von der fränkischen Saale schmecken und überzeugen kann.

Bleibt nur noch zu sagen: De Maddl und de Sebl höm net nur die schönste Aussichd vom ganze Durff, sonder aach e sau leggeres Esse und en orrich guade Schobbe!“ Ich bleib noch eine Weile sitzen und gönn mir noch ein Glas!

Guten Appetit und sehr zum Wohl,

Ihr Thomas Hüttl

Weinbau Six
Fiedhofstraße 1a, 97717 Wirmsthal
Tel. 09704/6317 oder 0178/2334794
info@six-wein.de

Wein-Café-Restaurant Ruine Aura
An der Burg 181, 97771 Aura a.d. Saale
Tel. 09704/601262
info@ruine-aura.de
www.ruineaura.comexterner Link