Weinbau trifft Kulinarik

September: Schwein gehabt!

Rustikaler Gaumenschmaus im nördlichst gelegenen Weinort Franken

So wie es scheint, habe ich im fast nördlichst gelegenen Weinort Frankens endlich einen rustikalen Gaumenschmaus entdeckt, welcher in diesen Gefilden seines Gleichen sucht. Im „Kult-Gasthaus“ Wahler in Ramsthal – eine Institution im Dorf und seit über 200 Jahren im Familienbesitz – bereitet man eine wunderbar, gebackene Schweinsleber an dunkler Bratenjus mit frittierten Zwiebelringen und Bratkartoffeln zu. Zitat Florian Wahler: „Der Renner auf unserer Speisekarte und viele Gäste kommen extra deswegen zu uns!“

Die Schweinsleber – frisch aus eigener Hausschlachtung – wird mehliert und in Butterschmalz von beiden Seiten goldbraun gebacken. Fein gewürzt und mit frittierten Zwiebelringen garniert liefert dieses deftige Gericht das erwartete Aromenspiel von Säure und kross Gebackenem. Die Bratkartoffeln stehen dem Ganzen in nichts nach. Während im Gasthaus die kulinarischen Leckerbissen aufgetischt werden und man fröhlich zusammen sitzt, läuft unweit entfernt die Weinlese bereits auf Hochtouren.

September, der Hauptmonat der Traubenernte hält nun inne und bietet mit seinen spätsommerlichen Temperaturen ein wunderbares Naturschauspiel. Die Winzer sind im „Erntestress“ und haben nur wenig Zeit das Traubengut zu verarbeiten. Waren Sie doch in diesem Jahr von Mutter Natur des Öfteren vor schwere Hindernisse gestellt worden, so ist es spannend mit anzusehen, wie eines der Topweingüter dieses kleinen Dorfes akribisch die Früchte seiner Arbeit einholt.

WtK SeptemberDas Weingut Neder, direkt am Ortseingang und hoch gelegen, präsentiert seine Fassade auffällig und im modernen, rostigen Design. Die Vinothek erstrahlt in neuem Glanz und man erkennt die klaren und zukunftsorientierten Visionen. Diese spiegeln sich vor allem deutlich in der Machart der Weine. Die „blitzsaubere“ Stilistik, die klare Struktur und das unverkennbare Terroir des Muschelkalks lassen mit jedem Schluck die Handschrift der Winzerfamilie erkennen. Ewald Neder ist ausgebildeter Winzermeister und somit verantwortlich für den An- und Ausbau der Reben. Tatkräftige Unterstützung steuert Sohn Lorenz bei, der seine Ausbildung zum Weinbautechniker als einer der Besten absolvierte und seine Innovationen mit der Erfahrung des Vaters zielstrebig kombiniert. Mutter Helga kümmert sich um die schriftlichen Angelegenheiten und arbeitet selbst gerne im Weinberg mit. So schaffte es dieses Familienunternehmen binnen 40 Jahren sich zu einem der besten und interessantesten Weingüter im Saaletal zu etablieren.

Das Portfolio bietet von klassischen Silvanern, über feinen Weißburgundern und sehr gehaltvollen Grauburgundern für jeden Weinliebhaber das passende Tröpfchen. Letzterem will ich mich widmen und zur Schweinsleber empfehlen. Ein 2015er Grauburgunder Kabinett vom Ramsthaler St. Klausen bietet diesem opulenten Mahl die Stirn und ergänzt das Essen mit feinfruchtigen Noten von Honigmelone und reifem Pfirsich äußerst stimmig. Die Säure kommt auffällig frisch daher, wirkt wunderbar mineralisch und bildet einen schönen Kontrast zu den säurebetonten Zwiebelringen. Der Wein empfiehlt sich sowohl als klassischer Speisenbegleiter, als auch zum genießen in geselliger Runde. Alles in allem habe ich heute mit einem tollen, schmackhaften Essen und einem sehr feinen Grauburgunder richtig „Schwein gehabt“.

Weingut Neder
Urbanusweg 5, 97729 Ramsthal
Tel. 09704/5692
wein@weingut-neder.de
www.weingut-neder.de

Wahler, Gasthof und Metzgerei
Hauptstraße 28, 97729 Ramsthal
Tel. 09704 / 1550
info@gasthof-wahler.de
www.gasthof-wahler.de